Schulterluxation Op und Therapie

Therapie

Neben der offenen Operationstechnik kommt bei entsprechender Erfahrung und Technik hier ein arthroskopisches Verfahren zum Einsatz (Schlüsselloch-Chirurgie). Dies hat den Vorteil einer kleineren Narbe und erfordert eine kürzere Rehabilitationszeit.

Die Operation bedingt üblicherweise 2 bis 3 Tage stationären Aufenthalt. Bereits am 1.Tag nach dem Eingriff kann mit Lymphdrainage begonnen werden.

Für 2 bis 3 Wochen muss ein Schulterverband getragen werden, damit die Weichteilstrukturen heilen können. Dieser darf für die Körperpflege jederzeit abgenommen werden.

Nach ca. 2 Wochen beginnt die gezielte Krankengymnastik durch speziell geschulte Therapeuten unter ambulanten Bedingungen ca. 2- bis 3-mal pro Woche. Nach ca. 6 Wochen kann mit Trainingstherapie bzw. nach weiteren 2 Wochen mit sportartspezifischem Training begonnen werden.

Der volle Bewegungsumfang sollte ca. nach 6 bis 8 Wochen wieder erreicht werden.

Überkopf-und Kontaktsportarten sollte erst nach ca. 3 bis 6 Monaten wieder aufgenommen werden. Die Prognose nach einer operativen Schulterstabilisierung ist gut, in über 90 % der Fälle kann ein stabiles Gelenk erreicht werden.

In unserem Team finden sich speziell ausgebildete Therapeut/innen die mit der Nachbehandlung von Gelenken besonders viel Erfahrung haben.

Sport- und Unfallchirurgie

Unser Team operiert mit der Erfahrung aus tausenden Eingriffen am gesamten Bewegungsapparat. Für die Bereiche Schulter, Knie und Fuß sind wir besonders geschult.

Sportchirurgie Plus

Berthold Linderweg 15, 8047 Graz
T 0316 / 596 21 44
F 0316 / 596 21 45
Notfalltelefon: 0664 / 4044499